Von Mozart bis Deep Purple

03.06.2016
Kinderchor

Vollen Einsatz brachten auch die Mitglieder des Chors „Asien und Afrika“ unter der Leitung von Mirjam Stamner. Foto: con

Chor oder Blockflöte, Gitarre oder Schlagzeug, Bläser oder Streicher: Alle waren mit vollster Konzentration bei der Sache – ob im Klassenverband oder als Soli und teilweise gab es sogar mehrmalige Auftritte mit verschiedenen Instrumenten. Manchmal gab es auch Verstärkung von Opa, Papa, Mama, Geschwistern, Cousine und Tante, Freunden und Klassenkameraden oder ehemaligen Schülern.
Schulleiterin Gisela Gravelaar eröffnete das bunte und vielfältige Programm mit Gruß- und Dankesworten vor ausverkauftem Großen Haus. Sie freute sich, dass als Ehrengäste von der Stadt Alice Lennarts, Monika Schlattmann und Thomas Paal im Zuschauerraum saßen.

Das vielfältige Musikprogramm moderierten die Wartburg-Lehrerinnen Christiane Gränitz und Kathrin Schweminski. Bunt und begeisternd wie die Talente waren auch die ausgewählten Musikstücke von Eigenkompositionen eines Elternpaares bis Beatles, von Mozart bis Deep Purple – mal laut, dann wieder ganz leise. Das Publikum hörte aufmerksam zu, applaudierte nach den einzelnen Blöcken jubelnd und oft mit „Zugabe“-Rufen, die allerdings bei der Menge der Darbietungen nicht berücksichtigt werden konnten.

Das aufgeregte Kribbeln war nicht nur hinter der Bühne zu spüren, sondern auch bei den mitfiebernden Fans im Zuschauerraum. Ebenso war auch die Erleichterung nach der aufregenden Anspannung fühlbar. Für manche kleine Konzertbesucher war der Abend so anstrengend, dass sie anschließend schlafend nach Hause getragen werden mussten. Leuchtend bunt wurde es zum Abschluss, als zum Chorgesang von „Angel“ (Kelly Family) alle Wartburger auf der Bühne und im Publikum ihre Leuchtstäbe in vielen Farben erstrahlen ließen und mit kräftiger Kehle mitsangen.

Ein beeindruckender Abend, auch dank der vielen Helfer vor und hinter der Bühne, den Musikschullehrern, den Erziehern und dem Förderverein. Und wem die Erinnerung allein nicht ausreicht, der kann das aufgenommene Konzert demnächst in der Schule auch als DVD erwerben. Denn bis zum nächsten großen Konzertereignis dauert es nun wieder zwei Jahre.


Quelle: Westfälische Nachrichten, 03.06.2016