Die Wahl fürs Hausparlament

Kinder stellen eine Podiumsdiskussion im Fernsehen nach

Die Wahl war sehr spannend!
Ich dachte gar nicht, dass ich gewählt werde.
Mich kannten nur die wenigen Viertklässler und die beiden Kinder, die im letzten Hausparlament waren. Ich war letztes Jahr nämlich auch schon im Hausparlament.
In den Tagen davor haben wir Wahlplakate gemacht,
auf denen stand, was wir als Hausparlamentarier machen würden.
An einem Tag stellten sich alle Kandidaten vor.

 

 

Die Wahl war so:
Hinten am Fenster stand auf einem Tisch eine Wahlkabine,
die aus zwei zusammen geklebten Pinnwänden gemacht war.
Die Wahlkabine stand so, dass man nicht sehen konnte, wer wen wählt. Volker saß daneben und hat auf einer Liste jeden abgehakt,
der gewählt hat.

 

Als alle gewählt hatten, hat Volker mit zwei Helfern geguckt,
wer am häufigsten gewählt wurde.
Das hat er dann in Prozentrechnung an die Tafel geschrieben.
Eine Spalte war für die Mädchen und eine für die Jungen.
Dann haben wir geguckt, wer die höchste Prozentzahl hatte.
 

 


Bei den Mädchen war es sofort klar:
43 % war am höchsten!
Das war ich!
Bei den Jungen war es ganz knapp:
Andreas hatte zwar auch 43 %,
aber Carl noch ein bisschen mehr.
Also wurden Carl und ich Hausparlamentarier.

Maike, Oktober 2009