Klassenfahrt nach Spiekeroog

Die Adler vor dem Ludwig-Kayser-Heim

Die Adler sind vom 15. bis zum 19.3. auf Spiekeroog.

Wir versuchen, täglich zu berichten.

Montag

Spiele im Gruppenraum

 

Der erste Tag

Bei der Busfahrt war es sehr aufregend. Alle drängelten beim Einsteigen und Aussteigen. Als wir auf der Fähre waren war es ziemlich kalt und windig. Auf Spiekeroog mussten wir noch zu unserem Haus wandern. Dort hat Volker uns die Regeln erklärt. Dann sind wir in unsere Zimmer gegangen und haben unsere Koffer ausgepackt. Abends haben wir noch draußen fangen gespielt.

Marie

 

Der erste Abend

Am ersten Abend haben wir ein Spiel gespielt. Einer hat sich auf einen Stuhl gesetzt und der andere stand dahinter. Einer hatte keinen Partner. Der musste sich durch zwinkern einen Partner suchen. Aber der, der hinter dem Stuhl stand, musste versuchen, ihn abzuhalten, wenn er angezwinkert wurde.

Inga

Abends im Kaminzimmer

Dienstag

George, der Adler

 

Party

Wir haben eine Party gemacht und da haben wir Geschenke von allen Eltern gekriegt. In einem Geschenk waren Süßigkeiten und in dem anderen ein großer Adler, der jetzt die ganze Klasse beschützt.

Sarah

 

Disco

Erst haben Thomas (Meryem) und Meryem (Angelica) geheiratet.
Dann ist das Team auf die Idee gekommen, eine Disco zu machen.
Wir haben Feuer-Leuchtstäbe bekommen (Auch ein Geschenk der Eltern. der Red.) und dann haben alle mit ihren Leuchtstäben getanzt. Wir haben auch einen Adler bekommen, der heißt George.

Luisa

Spielen und spülen

 

Die Hängematte

Es war so schönes Wetter, dass ich eine Hängematte bauen wollte. Denn der Rasen war noch zu nass, um sich darauf zu legen.

Carl

Die Hängematte
Dorfgang

Mittwoch

 

Dorfrallye

Wir haben eine Dorfrallye gemacht und sind durch das ganze Dorf gelaufen.
Wir waren bei der freiwilligen Feuerwehr und hatten Fragen zu beantworten.
Zu den Fragen gab es Bilder, die den Ort bestimmten.
Mit einem Wort, es war toll.

Noemi


Dorfrallye

Wir haben am Mittwoch eine Dorfrallye gemacht, ohne Lehrer und Lehrerin.
Ich fand es toll. Wir haben uns in Gruppen eingeteilt und sind durch das ganze Dorf gelaufen.
Wir sind auch zur Feuerwehr gegangen und haben Fragen gestellt.
Es war toll.

Sessan


Dorfrallye

Bei der Dorfrallye gab es zwar einfache Aufgaben, aber wir mussten über eine Stunde laufen.
Nicht nur der Weg war schön, die Bilder von den Aufgaben waren auch schön.

Vivienne

 

Bei der Dorfrallye
Das Boot

 

Boot am Strand

Ich habe mir ein Boot gekauft und es am Strand fahren lassen. Wenn das Boot in Wind oder Wellen kam fiel es um.

Andreas

Boot nach Langeoog

 

Am Strand

Wir waren am Strand. Da haben wir aus Holzstücken ein Schiff gebaut und wollten von Spiekeroog nach Langeoog fahren. Am nächsten Morgen haben ich und Lea und Eva Muscheln gesammelt. Manche lebten noch, die haben wir in ein Lupenglas getan. Am nächsten Morgen hatten die Muscheln Hunger. Nun müssen wir sie wieder an den Strand tun.

Rosa

Dammbau

 

Dammbau

Wir haben einen Staudamm da gebaut, wo das Meer viel dünner war.
Wir haben ganz ganz viele Bretter aneinander gestellt
und viel Sand darauf geschaufelt.
Dann hielt der Damm es irgendwann nicht mehr aus und brach zusammen.
Das hat sauviel Spaß gemacht.

Marlon

Dammbau

Luca, Marlon und ich haben am Strand einen Damm gebaut.
Der ist mehrmals zerbrochen und das hat Spaß gemacht.
Wir haben den Damm aus Holz gebaut und aus Sand.
Zum Schluss ist der Damm richtig kaputt gegangen.

Joshua

Strandimpressionen
Ein Seehund ;-)

 

Risiko oder Mampfen

Wir haben ein Spiel gespielt. Volker stellt Fragen und wir müssen sie in Teams beantworten. Eine Frage war: In welchem Abstand finden die olympischen Spiele statt? Es gab Süßigkeiten für jeden. Bei Risiko konnte man alles verlieren, bei Mampfen konnte man alle Süßigkeiten aufessen, die man bis dahin gewonnen hatte und musste von vorne anfangen. Es Joker in fünf verschiedenen Farben: rot blau, gelb, grün und orange. Es war ein spannendes Spiel.

Luca

Risiko oder Mampfen

"Risiko oder Mampfen" ist ein Spiel, das Volker sich ausgedacht hat. Bei diesem Spiel geht es um Essen, eher um Süßigkeiten. Es geht so: Es gibt mehrere Gruppen, denen nacheinander Fragen gestellt werden. Dies in geordneter Reihenfolge, die jetzt aufgezählt wird. Sie lautet: Allgemeinwissen, Räuber und Schurken, Märchen, Tiere, Fernsehen und Cartoons, Sport und Spiel, Sprache und Schrift. Man musste die Aufgaben schaffen, damit man etwas Süßes kriegte. Man bekam als erstes Salzbrezeln, dann Maoam, dann einen Keks, dann eine Tüte Weingummi-Bärchen, dann eine Art Riegel, dann ein Ü-Ei und zum Schluss Chips. Man kam immer weiter, wenn man die Aufgabe schaffte. Man musste sich entwcheiden, ob man Risiko oder Mampfen nahm. Risiko hieß weiter machen, Mampfen hieß alles essen. Es gab noch Joker in verschiedenen Farben.

Simon

Donnerstag

 

Das Muschelmuseum

Im Muschelmuseum gab es verschiedene Muscheln, denen Quatschnamen gegeben wurden. Es gab auch ein Seepferdchen, ein kleines Schiff und ein paar Fische. Ich habe die ganze Zeit fotografiert und konnte gar nicht damit aufhören.

Maike

Im Muschelmuseum

 

Kickern auf Spiekeroog

Auf Spiekeroog haben wir täglich gekickert und sehr viel Spaß dabei gehabt. Wir haben sogar eine KKWM (KickerKlassenfahrtWeltMeisterschaft) gemacht.

Florian

Gemeinsame Spiele

Freitag

 

Die Zimmerschilder

Jedes Zimmer hatte einen Namen. Bei der Klassenfahrt gab es folgende Zimmernamen: Die langscherigen Langustenkrabben, die Große Flut, die rauschenden Wellen, die zwei Meerhexen, die fliegenden Seemöwen, die zwei lustigen Seesterne, die lustigen Spiekeroogmädchen, die lustigen Delfine und der lustige Mathekrebs.

Eva

 

 

Leider müssen wir jetzt wieder zurück. Wir sitzen im Bus, die Fährüberfahrt war ruhig. Gerade wechseln wir von der A29 auf die A1. Wir freuen uns, euch wieder zu sehen.

Wenn wir keinen Stau mehr bekommen sind wir bereits gegen 16.30 Uhr an der Schule.

Bis bald.

Im Bus. Das wars.