Unsere Klassenfahrt 2014

Vom 24.03. bis zum 28.03.2014 waren wir auf Spiekeroog. 

Montag, 24.03.2014

Gleich geht es los.

Kinder und Eltern vor der Abfahrt

Die Fahrt nach Spiekeroog

Im Bus

Wir sind mit einem Reisebus gefahren. Wir haben auch eine Pause gemacht. Nach der Pause haben wir Gemis Abenteuer geguckt.
Als wir dann in Neuharlingersiel angekommen sind und mit der Fähre gefahren sind, ist niemandem schlecht geworden. Gefühlt ging die Fahrt ruckzuck vorbei.

Paul

Kinder im Bus
Kinder im Bus
Kinder im Bus
Kinder im Bus

Neuharlingersiel

Am Fähranleger
Am Fähranleger

Fast am Ziel

Spiekeroog in der untergehenden Sonne
Die Adlerklasse

Das Haus

Das Haus

Das Haus ist länglich und liegt mitten in den Dünen. Aus manchen hinteren Fenstern sieht man das Meer hinter den Dünen. Es ist ein schöner Ausblick.
Es gibt zwei Etagen, oben und unten. Unten sind der Speisesaal, Bad und Dusche und Zimmer. Oben sind ein Gemeinschaftsraum, Zimmer, eine Tischtennisplatte und ein Kicker.

Lara

Der erste Abend

Im Gruppenraum
Foto: Sirat

Klassengemeinschaft am Abend

Alle aus der Adlerklasse trafen sich in diesem Raum.
Alle sangen Lieder und Volker spielte auf der Gitarre mit. Wir haben schöne und neue Lieder kennengelernt. Wir haben am Anfang das Lied "Froh zu sein" gesungen. Das Lied kennen alle aus der "Froh und Früh" Runde aus unserer Klasse. Wir singen dieses Lied an jedem Schultag am Unterrichtsanfang.

Rudy

 

Der Tag

Gestern, am 24.03.2014 sind wir nach Spiekeroog gefahren. Als wir an kamen mussten wir in den Speisesaal. Später, als wir die Koffer hatten, bezog jeder sein Bett. Bevor wir ins Bett gegangen sind sangen wir noch Lieder. Wir hatten keine Ahnung, wie sie hießen. Alle waren dann um 10 Minuten vor 11 Uhr im Bett. Aber die meisten haben noch miteinander gesprochen. Später, um 00.00 Uhr haben fast alle geschlafen.

Muhammad

Dienstag, 25.03.2014

Blich auf die Dünen.

Die Nacht war ruhig - aber kurz.

Die letzten Kinder schliefen ab 02.30 Uhr, die ersten waren um 06.00 Uhr wach.

 

 

 

Kind beim Blick auf eine Pinwand
Wer hat jetzt Tischdienst?

 

 

Der Tischdienst

 

Der Dienst wird immer mit den anderen Teams gewechselt. Der Tischdienst ist immer flott. Wir müssen morgens, mittags und abends den Tisch decken und abräumen. Wenn einer nicht richtig mithilft, muss er bei einer anderen Gruppe noch einmal mitmachen.

In der Schule haben wir auch einen Tischdienst. Der ist aber langsamer.

Linton

 

 

Der Tischdienst

Man muss immer mithelfen. Dann muss man die Tische decken, mit Tellern, Tassen, Messern und Gabeln. Vorher muss man sich aber noch die Hände mit Seife waschen.
Nach dem Essen muss der Dienst abräumen und die Sachen auf einen Wagen stellen. Dann muss man die Tische wischen und den Boden fegen. Das macht mir Spaß.
Jedes Zimmer hat dreimal Tischdienst. Ich mache das mit meinen Freundinnen Julia und Paula.

Laura

Frühstück

Kinder beim Frühstück

Am Strand

Der Strand war sehr toll.
Als wir angekommen sind, sind fast alle losgerannt. Ein paar Kinder sind nicht losgerannt, sondern haben Muscheln gesucht. Einige Kinder haben ihre Hosen nass gemacht, weil sie zu nahe an die Wellen gegangen sind. Aber es hat Spaß gemacht. Als wir wieder am Haus angekommen sind, war da ein Muschelwaschplatz. Die Hälfte der Klasse hat sofort ihre Muscheln gewaschen.

Nawid

Am Strand

Der erste Strandgang

Wir sind am Dienstag zum ersten Mal zum Strand gegangen. Am Strand hatten alle Spaß. Alle sind ans Meer gerannt, um die Flut zu sehen.

Leonie

Am Strand
Am Strand

Muscheln, Krebse und Schnecken

Muscheln, Schnecken und Krebse

Wir waren heute am Strand und haben sehr viele Muscheln gesammelt. Ich habe eine Schere von einem Krebs gefunden. Es waren auch sehr viele Miesmuscheln da. Jakob hat einen Krebspanzer gefunden und Sabine ein Schneckenhaus.
Es hat allen viel Spaß gemacht.

Raman

Am Strand

Wellenrauschen

Auf Spiekeroog waren wir auch am Strand. Da haben wir das Wellenrauschen gehört. Es hat sich schön angehört. Es klang wie "Ritschüh, ritschüh". Das war lustig.

Nilufar

Am Strand

Am Strand

Heute, am 25.03.2014, sind wir um 10.30 Uhr zum Strand gelaufen. Ein paar Kinder haben Drachen steigen lassen. Andere haben mit dem Meer gespielt. Als wir am Strand waren hatten wir Ebbe, aber der Sand war noch nass. Am Strand gab es viel Wasser, weil vorher Flut war. Am Ende waren die meisten plitschnass. Nach 75 Minuten gingen wir wieder zum Jugendhof.

Muhammad

Am Strand

Nasse Hosen

Die nassen Hosen

Am ersten Tag sind wir an den Strand gegangen. Es gab eine große Pfütze, die tief war. Einigen floss das Wasser von oben in die Gummistiefel. Mir ist das leider auch passiert. Manche Kinder sind den Wellen entgegen gesprungen und waren total nass.

Janne

 

Nasse Hosen am Meer

Heute waren wir alle am Strand. Alle hatten Spaß. Wir sind ins Meer gerannt. Die meisten hatten so viel Spaß, dass sie tiefer und tiefer hinein gegangen sind. Als die Wellen dann hoch kamen, sind die Kinder an den Hosen total nass geworden. Manche waren am ganzen Körper nass. Am Ende, als wir wieder am Haus waren, mussten die, die nass waren, ihre Hose draußen ausziehen.

Rudy

Postkarten schreiben

Am Dienstag haben die Adler Postkarten für die Familie geschrieben. Jeder hat eine Postkarte mit einer Briefmarke bekommen. Auf den Postkarten war ein Foto der Leuchtturmbilder, die wir bei Kunst gemalt haben. Ich hoffe, dass die Postkarten schnell ankommen.

Jannick

Kinder beim Postkartenschreiben
Kinder beim Postkartenschreiben

Der zweite Strandspaziergang

Kind im Sand

Am Nachmittag sind wir das zweite Mal zum Strand gegangen und haben Drachen geflogen. Lukas wurde zu einer Meerjungfrau beziehungsweise zu einem Meerjungmann. (Da waren wir uns alle nicht einig.) Einige Jungen haben am Strand Fußball gespielt.
Am Ende ist Jannicks Drachen in die Dünen gefallen und es hat ein bisschen gedauert, bis wir den Drachen wieder aus den Dünen rausgekriegt haben. Dann sind wir zurück zu unserem Haus gegangen.

Paula

Kinder am Strand
Kinder am Strand

Ein besonderer Gruß!

Kind mit Glückwunsch

Liebe Mama!
Herzlichen Glückwunsch. Ich habe auch ein Geschenk für dich.
Wie geht es dir denn?
Deine Julia

 

 

Der Abend

Fußball und mehr

Einige Kinder haben am Dienstag ein Fußballspiel geguckt. Aber das wollten nicht alle. Deswegen haben die, die nicht das Spiel sehen wollten, "Werwölfe im Dunkelwald" gespielt. Das Spiel hat Flora mitgebracht. Es war sehr witzig. Nach einiger Zeit sind dann die Fußballer zurück gekommen.

Finn

 

Das Spiel "Werwölfe im Dunkelwald"

Es gibt vier Werwölfe, 13 Dorfbewohner, eine Seherin, einen Dieb, eine Hexe und Amor. Das Dorf schläft ein. Nacheinander wacht jemand auf und schläft wieder ein. Der Dieb wacht auf, Amor wacht auf und verliebt zwei Spieler, der Seher wacht auf. Die Werwölfe und das Mädchen wachen auf und entscheiden, ohne zu reden, wer ausscheidet. Die Hexe wacht auf und kann jemanden retten. Das Dorf wacht auf und jemand ist ausgeschieden. Es wird entschieden, wer noch ausscheidet. Ich fand das Spiel gut.

Anouk

 

Das Werwolfspiel

Wir haben das Spiel "Werwolf" gespielt. Das Spiel geht so: Als erstes schläft das Dorf ein. Dann erwacht der Dieb und tauscht Karten aus. Danach erwacht Amor und verliebt zwei Mitspieler ganz doll in einander. Die beiden Verliebten wachen auf und finden sich. Wenn einer der beiden im Laufe des Spiels stirbt, sirbt der andere auch. Später erwacht der Seher. Er darf sich die Karte eines Mitspielers angucken. Die Werwölfe und das blinzelnde Mädchen erwachen. Die Werwölfe suchen sich ein Opfer aus. Dabei werden sie unauffällig vom blinzelnden Mädchen beobachtet. Die Hexe erwacht. Sie kann das Opfer der Werwölfe retten und jemand anderen töten. Das Dorf wacht wieder auf und versucht, die Werwölfe zu finden. Das Spiel war schön.

Flora

 

Das Fußballspiel

Gestern Abend haben wir ein Fußballspiel geguckt. Wir haben das Spiel live gesehen. Nur ist leider für 30 Minuten der Sky-Server abgestürzt. Nach 35 Minuten konnten wir dann weiter gucken. Leider war das Spiel nicht so spannend, es ist nämlich 0:0 ausgegangen.

Younis

 

Das Derby

Gestern spielte Borussia Dortmund gegen Schalke 04.
In der 27. Minute sahen wir eine Torchance für Robert Lewanndowsky. Es ging mit vielen Fouls weiter. In der 33. Minute kriegte Mats Hummels die gelbe Karte. Dann ein Torschuss von Klaas Jan Huntelaar, aber leider sprang Roman Weidenfeller aus dem Tor. Es ging weiter, noch fünf Minuten bis zur Halbzeit. Noch eine Möglichkeit für Reuss, leider verschossen, Halbzeit. In der 55. Minute gab es gelb für Kevin Prince Boateng, er foulte Sokratis. In der 88. Minute gab es noch eine Chance für Großkreutz, leider fing Fährmann den Ball. Dann war das Spiel zu Ende.

Emmanuel

 

Mittwoch, 26.03.2014

Die Zimmer

Auf Spiekeroog haben wir tolle Zimmer mit zwei Hochbetten. Nur die Lehrer haben Einzelbetten. Es gibt auch eine Art Empore in den Zimmern in der oberen Etage. Aus manchen Zimmern gibt es einen wunderschönen Ausblick auf das Meer und einen Blick auf die Dünen. Wir haben auch ein paar Schränke. In unserem Zimmer haben wir ein Waschbecken. Wir haben einen Blick auf ein kleines Dorf, das weit entfernt ist.

Lilly

 

Die Zimmer
Blick aus dem Fenster

Der Weg zum Naturpark

Wir sind gestern zu einem Naturpark gelaufen, er heißt Wittbülten. Wir mussten eine Stunde laufen. Zwischendurch haben wir Pausen gemacht. Dabei haben wir gegessen und getrunken. Ich glaube es hat zwei Stunden gedauert.

Lars

Beim Spaziergang

So lässt sich´s aushalten!

Team im Strandkorb

Es gibt Momente auf einer Klassenfahrt, da wünscht man sich, dass keine Kinder da sind. Hier seht ihr so einen. Es fehlt nur noch jemand, der den Kaffee serviert.

Sabine, Xenia, Volker

Beim Spaziergang
Auf der Aussichtsdüne
Beim Spaziergang

Naturparkhaus Wittbülten

Als wir ankamen mussten wir ein bisschen warten, bis wir reinkommen konnten.
Es gab drei Abschnitte:

  1. Spiekeroog
    In diesem Abschnitt ging es um Spiekeroog: Wofür die Dünen wichtig sind oder wieso die Ostplate ganz kahl ist.
  2. Fische
    Wir durften in ein Aquarium reinfassen und die Fische streicheln. Es gab ungefähr sieben Aquarien. Die Haut von Schollen ist glitschig.
  3. Meeressäuger in der Nordsee
    Es gibt drei große Arten von Meeressäugern in der Nordsee: Delfine, Wale und Robben. An der Decke des Hauses hing ein Pottwalskelett.

Lukas

Hier noch einmal der Link zum Naturparkhaus Wittbülten.

Im Naturparkhaus

Naturparkhaus Wittbülten

Am Mittwoch waren wir im Naturparkhaus Wittbülten. Es gab drei Abteilungen: Eine über Spiekeroog, die zweite über Fische und die dritte über Meeressäuger.

In der Mitte der ersten Abteilung stand ein Modell von Spiekeroog. Um das Modell herum waren Aktionen zu den Themen Sturmflut, Strandhafer, Meeresbewohner und Gezeiten.
In der Abteilung zwei ging es, wie schon gesagt, um Fische.Dort konnte man, wenn die Arme lang genug waren, Seesterne, Krebse oder Schollen streicheln. Dann gab es noch drei große Aquarien. In dem linken Aquarium gab es einen Hummer und Fische. Im mittleren waren zwei Seeigel, zwei Schollen und ein paar Krebse. Im rechten Aquarium waren drei oder vier Schollen, ein kleingepunkteter Katzenhai und eine Aalmutter.
In Abteilung drei ging es um Meeressäuger. An der Decke hing ein Pottwalskelett. Der Wal war zusammen mit einem anderen vor Norderney auf einer Sandbank gestrandet. Es gab dort auch noch ein Murmelspiel, bei dem man versuchen musste, vom Winterquartier ins Sommerquartier zu gelangen.

Sven

Spiekeroogmodell

Wir waren im Naturhaus Wittbülten. Da haben wir viel über Spiekeroog erfahren. Dann durften wir uns Fische angucken. Manche Kinder wollten die Fische anfassen. Oben haben wir uns mit Walen beschäftigt. Es gab Skelette und noch ein Murmelspiel. Am Ende durften wir uns Sachen kaufen.

Data

Fühlaquarium
Walskelett

Der Rückweg

Der Rückweg war leicht, weil er schlicht und einfach kürzer war. Trotzdem blieben Kinder zurück. Im Dorf haben wir gesehen, dass "Nanu-Nana" jetzt geöffnet hat. Wir haben beschlossen, am nächsten Tag dort hinzugehen. Dann mussten wir noch ein kurzes Stück gehen und wir waren wieder zurück.

Sirat

Beim Spaziergang
Rückkehr zum Jugendhof

Disco

Gestern haben wir eine Disco gemacht. Bei der Disco haben wir viel getanzt. Es gab Popcorn, Flips und Salzstangen. Es kamen coole Lieder und wir hatten gute Cocktails. Wir hatten sogar eine Discokugel, die auf einem Stuhl stand. Ich habe richtig viel getanzt und DJane X hat die Lieder aufgelegt.

Karl

Disco
Disco

Donnerstag, 27.03.2014

Kinder beim Schreiben

Guten Morgen

So langsam wachen die Kinder auf. Die ersten schreiben ihre Texte für die Homepage. 

 

 

Das Haus

Das Haus

Das Haus liegt mitten in den Dünen. Man muss 10 Minuten vom Dorf hierher laufen. Wenn man aus dem Fenster guckt sieht man überall nur Berge. Die Berge sind Sandhaufen und heißen Dünen. Man darf nicht über die Dünen laufen.

Jakob

 

 

Ein besonderer Gruß!

Kind mit Postkarte

Liebe Paula, liebe Dorle, lieber Michael!
Alle Adler danken euch ganz herzlich für eure nette Karte.

Jakob

 

 

Die Zimmer

Vor der Klassenfahrt haben wir Zimmerschilder mit lustigen Namen gemalt, wie zum Beispiel "Der lustige Robbenhafen". Es gibt oben und unten wunderschöner Zimmer. In einem Zimmer sind manchmal drei oder vier Kinder, teilweise auch fünf. In den Zimmern gibt es Stockbetten, Schränke und ein Waschbecken. In den oberen Zimmern gibt es Emporen. Auf den Emporen gibt es ein Bett. Dort kann man sich untereinander austauschen. In allen Zimmern gibt es einen wunderschönen Ausblick auf das Meer oder die Dünen.

Johanna K.

Die Zimmer
Die Zimmer
Die Zimmer

Der Dorfgang

Wir sind zum Dorf gelaufen. Es hat ungefähr fünf Minuten gedauert. Wir waren im "Nanu Nana". Es durften immer nur zehn Kinder rein, weil es sonst zu voll wurde. Einige Kinder sind auch zu Edeka gegangen und haben sich Süßigkeiten oder etwas zu Trinken gekauft. Ich habe mir ein Andenken und etwas Süßes gekauft. Nach einer Stunde sind wir nach Hause gelaufen.

Saraj

Beim Dorfgang
Im Dorf
Beim Dorfgang

Die Dorfrallye

Wir haben eine Rallye gemacht und sind in vier Gruppen losgezogen. Wie haben alle Bilder gesucht und Fragen beantwortet. Ich fand es zuerst nicht so toll, aber zum Schluss dann doch.

Lara

 

Die Rallye

Wir haben eine Dorfrallye gemacht und die ging so:
Es gab vier Gruppen und die gingen nacheinander los. Es gab Bilder zu denen man Fragen beantworten musste. Die Bilder zeigten Orte, die quer in dem Dorf verteilt waren. Alle sind zurück gekommen. Mir hat es Spaß gemacht.

Johanna K.

Bei der Dorfrallye
Bei der Dorfrallye

Risiko oder Mampfen

Kinder beim Spiel
Kinder beim Quizspiel
Kinder beim Quizspiel

Freitag, 28.03.2014

Kurz vor dem Wecken

Im Haus

Die Koffer sind verladen

Kurz vor der Abreise
Kinder warten auf das Frühstück

Auf der Fähre

Auf der Fähre

Die Rückfahrt

Im Bus