Wir sind die Kängurus

Klassenfoto mit Kindern der Känguru Klasse

Unsere Schule liegt am Toppheideweg. Der Schulhof ist sehr groß. Wir können ganz viele Sachen in unserer Freizeit machen: im Sand spielen, in die Leseoase gehen und selbst lesen oder etwas vorgelesen bekommen, mit Kaplasteinen immer wieder neue Gebäude und Türme bauen, schaukeln, rutschen, auf dem Balken balancieren oder am Klettergerüst klettern, Fußball spielen auf dem Platz, Gesellschaftsspiele spielen, Theater spielen oder malen. Und uns fällt immer wieder Neues ein.





Wir sind die Kängurus im Haus Australien.
Wir können ganz viel:
wir können gut schreiben, arbeiten gerne und oft mit einem Partner zusammen, können uns gegenseitig helfen und uns beraten, wir lesen gerne und versuchen immer schneller zu rechnen, wir knobeln gern und erzählen uns gerne Witze, lösen unsere Probleme selbst, suchen nach immer neuen „Teekesselchen“, rennen schnell, wissen, was wir lernen wollen, rupfen das Unkraut in unserem Beet vor der Klasse, lesen morgens immer den Tagesplan und wissen dann, was anliegt und lachen gern. Und wir können auch im Kreis sitzen und nicht mit den Schuhen rascheln, damit alle alles verstehen können! Und übrigens – unsere Lehrerinnen Tina, Claudia und Birgit sind auch nett.

Mama und Papa zeigen wir morgens oder nachmittags, was wir gemacht haben und sind stolz darauf.

Und dann wollen wir noch vom Lesen bei den Kängurus erzählen:
Die "Lesende Schule" ist, wenn Eltern oder auch Kinder anderen Kindern vorlesen. Alle in der Schule lesen zur gleichen Zeit, auch unser Hausmeister Ger und unsere Sekretärin Heike.
Die Kängurus lesen dann in Gruppen in der Leseoase, im Nebenraum, unter dem Tisch, in der Leseecke, in der Kaplaecke, … Wir lesen auch im Wap, in der Pause und in der Was-ihr-wollt-Zeit. Das Buch, das wir gerade in unserer Projektzeit lesen, heißt "Der Schnabelsteher" und handelt von einem Raben, der auf dem Schnabel stehen kann.